Archiv der Kategorie: IT-Sicherheit Mittelstand

Mehr Informationssicherheit: IT-Planungsrat empfiehlt ISIS12

Auch Gutachten der Fraunhofer AISEC bestätigt Eignung für die kommunale Sicherheit

Da die existierenden Sicherheitsstandards, wie ISO/IEC 27001 und BSI Grundschutz für viele Mittelständler oft zu komplex sind, haben die meisten Unternehmen keine Zertifizierung im Bereich Informationssicherheit. Um hier verbessernd einzugreifen, wurde jetzt ein abgespecktes ISMS-System namens ISIS12 entwickelt. Nicht nur für den Mittelstand, sondern auch für kleine und mittlere Kommunalverwaltungen. 

GPP_ISIS12Die zunehmende Zahl an Datendiebstählen, Industriespionage und Sicherheitseinbrüchen zwingt sowohl große als auch kleine Unternehmen, vorsichtiger mit ihren Daten und Informationen umzugehen. Doch wie so oft verhalten sich theoretische Vorgaben und praktische Umsetzungsmöglichkeiten manchmal sehr konträr zueinander. Mit ISIS12 steht dafür nun ein ausgezeichnetes Handbuch zur effizienten Gestaltung von Informationssicherheit zur Verfügung. Mit konkreten Maßnahmen, die anhand praktischer Beispiele in allen relevanten Punkten leicht umzusetzen sind. Und da die komplexen Sicherheitsrichtlinien des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) besonders für Kommunen oft eine harte Nuss sind, empfiehlt der IT-Planungsrat ISIS12 nun offiziell den Einsatz des Systems auch in der kommunalen Sicherheit.

12 überschaubare Schritte 

In der Frühjahrstagung des zentralen Gremiums in der Informationstechnik von Bund und Ländern am Rande der CeBIT in Hannover war die IT-Sicherheit in der öffentlichen Verwaltung eines der zentralen Themen. Das Netzwerk „Informationssicherheit für den Mittelstand (NIM)“ des Bayerischen IT-Sicherheitsclusters e.V. hat mit ISIS12 ein praktikables Vorgehen erarbeitet, das in 12 überschaubaren Schritten den Einstieg in Entwicklung und Gestaltung von Informationssicherheitsleitlinien auch für kleinere und mittlere Kommunalverwaltungen aufzeigt. So steht einer der 12 Schritte für eine ordentliche IT-Dokumentation, die bei Problemen und bei auftretenden Störungen dabei helfen soll, möglichst schnell Abhilfe zu schaffen. Ein weiterer großer Vorteil von ISIS12 liegt in genauen Zeitplänen, nachvollziehbaren Projektplänen und übersichtlichen Finanzierungsplänen, was für Geschäftsführer von essentieller Bedeutung ist, um inhaltliche und vor allem zeitliche Entscheidungen richtig zu treffen. Und auch wenn sich jemand erst später dafür entscheiden sollte BSI einzuführen, ist das problemlos möglich, da ISIS12 auf einen Teil des Maßnahmenkataloges von BSI konkret aufsetzt.

Gütesiegel von Fraunhofer und Spitzenverbänden

Ein vom Freistaat Bayern bei Fraunhofer AISEC in Auftrag gegebenes Gutachten bestätigt ebenfalls, dass sich ISIS12 an der BSI IT-Grundschutzmethodik orientiert und die Mindestanforderungen des IT-Planungsrats an ein ISMS erfüllt. Die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen können mit ISIS12 bei kleineren und mittleren Kommunen mit bis zu 500 Mitarbeitern als Einstieg in ein ISMS vergleichsweise leicht umgesetzt werden. Und auch die Kommunalen Spitzenverbände kommen in ihrer „Handreichung zur Ausgestaltung der Informationssicherheitsleitlinie in Kommunalverwaltungen“ zu dem Ergebnis, dass ISIS12 eine Grundlage für den Ausbau eines Leitlinien-konformen ISMS in Kommunen darstellt.

Rüdiger  Lehmann

Mehr Infos unter: http://www.it-sicherheit-bayern.de/produkte-dienstleistungen/isis12.html

Gerne unterstützen auch wir von der GPP-Service Sie gerne in Sachen ISIS12. Kontaktieren Sie uns hier:

Advertisements